Vier Nachrufe

angel-1548085_1920Diesen Beitrag schiebe ich schon ein Weilchen vor mir her, weil er mir wirklich nicht leicht fällt.
Schon manches Mal habe ich ein Dokument geöffnet, auf das leere Blatt gestarrt, ein paar Mal geschluckt und dann das Dokument wieder geschlossen, ohne auch nur ein einziges Wort geschrieben zu haben. Es ist leichter, sich mit den schönen Dingen zu beschäftigen, und so ein Dokument ist schnell geschlossen.
Aber es ist nicht vergessen, denn gleichzeitig trage ich diesen Eintrag in meinem Inneren ständig mit mir herum. Weil er von Menschen handelt, die gehen mussten.

Autoren-Netzwerke

Ich hocke zwar die meiste Zeit allein an meinem Schreibtisch, aber ich bin beim Schreiben nicht allein. Denn ich habe viele Kolleginnen und Kollegen in unterschiedlichen Netzwerken, mit denen ich mich mehr oder weniger rege austausche.
Wir treffen uns auch in größeren Abständen persönlich, und dadurch sind schon viele schöne, lustige und wertvolle Freundschaften entstanden.

Doch leider sind aus meinen Netzwerken in den letzten 13 Monaten vier Menschen verstorben – Autorinnen und Autoren, deren Bücher vielleicht in euren Regalen stehen, oder die ihr in der Buchhandlung schon mal durchgeblättert habt.
Mit meinem Nachruf möchte ich meinen Teil dazu beitragen, dass diese tollen Autoren und großartigen Menschen nicht vergessen werden …

Birgit Salutzki

Birgit verstarb am 13.12.2016, kurz nach ihrem 51. Geburtstag.
Wir haben uns im Frühjahr 2016 auf einem Treffen der Mörderischen Schwestern kennen gelernt. Nach einem intensiven Arbeitstag und einer Führung durch das Essener Polizeipräsidium haben wir gemeinsam beim Mexikaner zu Abend gegessen und viel gelacht.
Wir hatten so viele gemeinsame Interessen (Metal, Fußball – sie Schalke, ich Werder, und natürlich Krimis) und haben uns so angeregt unterhalten, dass ich mich schon auf unser nächsten Treffen gefreut habe.
Doch dazu kam es leider nicht mehr …
Birgit war ein echtes Ruhrpott-Gewächs, und natürlich spielte auch ihr Krimi „Ruhrkälte“ im Pott – und Fußball und Metal sind natürlich auch ein Thema.

Sabine Wassermann

Sabine verstarb am 31.03.2017, ebenfalls im Alter von 51 Jahren.
Wir kannten uns vom Montségur-Autorenforum, wo wir beide schon seit vielen Jahren Mitglieder waren.
Sabine kannte sich wirklich gut im Verlagsgeschäft aus, und sie hatte einen realistischen und nüchternen Blick auf alles, was ich sehr geschätzt habe.
Auf unserem jährlich stattfindenden Autorentreffen im Herbst in Oberursel habe ich sie 2016 erstmals persönlich getroffen. In einer großen, sehr angeregten Diskussionsrunde stand sie auf und forderte von den Verlagen mehr Wertschätzung für uns Autoren. Sie bekam tosenden Applaus von uns, weil sie nämlich einen ganz großen Missstand ansprach. Dieser Moment hat sich bei mir eingebrannt, und er passt zu der Sabine, die ich auch im Forum erlebt habe.
Sie hat unter verschiedenen Namen hauptsächlich historische Romane und eine Fantasy-Saga geschrieben. Leider konnte sie ihr letztes Projekt nicht mehr beenden, aber Kolleginnen aus dem Forum haben sich dessen angenommen und planen eine Veröffentlichung.
Tereza Vanek, eine Freundin und Kollegin, hat einen Nachruf auf sie veröffentlicht.
Eine ihrer letzten Veröffentlichungen war „Das Leuchten der Welt“ als Isabel Beto.

Andrea Schacht

Andrea verstarb am 26.10.2017 im Alter von 61 Jahren.
Andrea war eine ganz wichtige Person für meine schriftstellerische Laufbahn.
Sie war nicht nur für mich eine Art Mentorin, sondern auch für viele andere. Wir kannten uns ebenfalls aus dem Montségur-Forum und haben uns auch in Oberursel persönlich kennen gelernt.
Andrea war absoluter Profi und kannte alle Höhen und Tiefen des Verlagsgeschäfts. Sie hat wunderbare Bücher geschrieben, tolle Figuren entwickelt und hatte trotz der vielen Arbeit noch Zeit und Muße, Arbeitsgruppen im Forum zu leiten. Durch ihre sehr direkte und ehrliche Art habe ich unheimlich viel gelernt, und sie hat mich vor mancher dummen Idee bewahrt.
In den letzten Jahren hatte sie sich zurückgezogen, weil sie gesundheitlich nicht mehr dazu in der Lage war. Im Oktober 2016 gab sie auf ihrer Website bekannt, dass sie auf eine Nierentransplantation wartet. Leider hat sie ihre schwere Krankheit nicht überlebt.
Andrea Schacht hat mehr als dreißig Romane veröffentlicht, überwiegend historische, aber auch Katzenromane. Sie hat die Geschichte der Stadt Köln lebendig werden lassen.
Ihr aktuellster Roman Mord im Badehaus erscheint am 19.01.2018, also demnächst.

André Wiesler

André verstarb am 23.11.2017 im Alter von 43 Jahren.
Auch André war Teil des Montségur-Forums, auch wenn er dort schon länger nicht mehr aktiv war. Aber in der Anfangszeit der Forumstreffen in Oberursel hat er sich um die Technik gekümmert, damit in den Diskussionsrunden nicht plötzlich Stille herrscht.
André war ganz in der Phantastik zu Hause, gleichzeitig war er auch Entertainer und Bühnenmensch und wusste, wie man die Menschen zum Lachen bringt.
Für die Pen-&-Paper-Rollenspiele „Das schwarze Auge“ (DSA) und „Shadowrun“ hat er mehrere Abenteuer geschrieben.
Ulisses-Spiele, einer seiner Verlage, hat einen Nachruf auf ihn veröffentlicht.
Für sein letztes Projekt Protektor hat er eine erfolgreiche Crowdfunding-Kampagne gestartet, und bei Facebook habe ich amüsiert verfolgt, wie er Würfel und andere Gimmicks dafür entwickelt hat.

Abschied

Ich würde mich freuen, wenn ihr auf der Suche nach neuem Lesestoff auch an Birgit, Sabine, Andrea und André denkt. Ihre Bücher und damit ein Teil ihres Lebens sind das, was sie für uns zurücklassen.
Und vielleicht ist es auch für die Angehörigen ein kleiner Trost ist, dass ihre Bücher immer noch gelesen werden und sie nicht in Vergessenheit geraten.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s