Buchmesse Frankfurt – Ausblick

Für viele Kolleginnen und Kollegen ist es schon heute soweit, ich werde allerdings erst morgen und übermorgen auf der Frankfurter Buchmesse sein.

Frankfurt, Main, Bahnhof, Messe, MessestadtDas sind zwei Tage vollgepackt mit Vorträgen und Treffen mit lieben KollegInnen und anderen Büchermenschen, die ich schon mehr oder weniger lange kenne.
Ich werde mich wohl hauptsächlich in Halle 3, der Self-Publishing Area, aufhalten, aber selbstverständlich auch die übrigen Hallen mit all ihren Verlags- und Dienstleisterständen aufsuchen. Mal schauen, was sich so in den letzten Jahren getan hat, denn mein letzter Buchmesse-Besuch liegt schon fünf Jahre zurück.

Damals habe ich mich nach einem Treffen mit meiner Literaturagentin im ominösen Agenten-Keller einfach treiben lassen, habe mich mit Kolleginnen und Kollegen getroffen und diesen großen, bunten und lauten Zirkus auf mich wirken lassen.
Diesmal habe ich einen Plan dabei, Visitenkarten zum Tauschen , eine Powerbank fürs Smartphone, Lutschtabletten für die Stimme, ausreichend Proviant, Klamotten im Zwiebellook und bequeme Barfußschuhe. Und ich habe mich bemüht, meinen Terminkalender nicht allzu voll zu stopfen.

Aber wie heißt es so schön? Erstens kommt es anders, und zweitens, als man denkt.
Und wie es mir wirklich ergangen ist, erzähle ich euch nächste Woche in einem Nachbericht.

Advertisements